Aktuelles

Jägerprüfung am 05.04.2014

Nach einer achtmonatigen intensiven theoretischen und fachpraktischen Ausbildung an der Oldenburger Jagdschule „KuDu“ bestanden alle Kandidaten am 05.04.2014 mit einem guten Notendurchschnitt auch den dritten, mündlich-praktischen Prüfungsteil der Jägerprüfung.

Für die  sechs Prüfungsfächer „Wildtierkunde“, „Jagdwaffenkunde“, „Jagdrecht“, „Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb“, „Wildverwertung, Wildbrethygiene und Wildkrankheiten“ sowie „Jagdhundewesen und jagdliches Brauchtum“ wurde unter fachkundiger Anleitung konzentriert geübt.

Der erste Teil, die Schießprüfung, fand am 07.12.2013 auf dem Schießstand in Burwinkel statt. Alle Teilnehmer haben diese mit guten, teils sehr guten Ergebnissen im Tontaubenschießen (Trap) und Kugelschießen (laufender Keiler sowie stehender Rehbock auf 100 m angestrichen) bestanden.

Auch die schriftliche Prüfung am 15.03.2014 verlief erfolgreich. Hier mussten jeweils 20 Fragen aus den sechs Themengebieten im Multiple-Choice-Verfahren bewältigt werden.

Als Bester 2013/14 absolvierte Herr Ingo Schulz (1. v. l.) mit der Note 1,4 die Jägerprüfung bei der Stadt Oldenburg.

Das Foto zeigt die erfolgreichen Absolventen der Jagdschule „KuDu“ und den Lehrgangsleiter Kurt Duske nach der Jägerprüfung 2014.
Bild (v. l. n. r.): Ingo Schulz, Alexander Reinbacher, Jurij Bikinev, Alexander Flath, Jan-Helge Plate,
Kurt Duske (Lehrgangsleiter), Frank Heinrich, Oliver Pleus, Clemens Fleischer, Henrike Wübbenhorst.
Nicht auf dem Bild: Alexander Konstantin, Resul Tekin, Jutta Kessen.

Allen Jungjägern und Ausbildern wie RA Christian Freericks (Jagdrecht), Waffenmeister Werner Bruns (Jagdwaffenkunde), Forstamtmann Dipl.-Forsting. Johannes Dierkes (Wald- und Landbau, Waldreviergänge, praktische Jagd auf Schalenwild, Wildbrethygiene), dem Landesforstamt Ahlhorn (praktische Jagd auf Schalenwild, Wildbrethygiene), Jens Kleinekuhle (Fallenlehrgang) sowie allen anderen Helfern ein ganz besonderes „Dankeschön“ für die effektive und harmonische Zusammenarbeit im Ausbildungszeitraum.

Für die Zukunft wünsche ich allen beim jagdlichen Wirken das Gelernte so umzusetzen, dass die jagdethischen Grundsätze und das jagdliche Brauchtum einen festen Platz finden. 

Kurt Duske

Rückblick